Javascript Scroller by WOWSlider.com v4.0
Titel 'Förster-Trail'

Dauer: ca. 2 Std.
Distanz: ca. 8 km
Höhenmeter: ca. 270 m rauf / ca. 270 m runter
Anforderungen: weiss-rot-weiss, leicht

Karte


Seelisberg (Oberdorf/Tanzplatz) (839 m) - Frutt - Oberwald -
Frutt - Seelisberg (Oberdorf/Tanzplatz) (839 m)

Titel 'Diashow Wanderung'

Diashow mit vielen Bildern dieser Tour.

Bitte auf Bild klicken.

Titel 'Diashow Flora und Fauna'

Diashow mit Fotos der Flora und Fauna in diesem Gebiet.

Die Fotos sind nach den Jahreszeiten sortiert.

Bitte auf Bild klicken.

Tourenbericht


Dies ist die von mir mit Abstand am meisten begangene Tour. Als Heimweh-Seelisberger zieht es mich immer wieder in diese ruhige Gegend. Im Gegensatz zum "Weg der Schweiz", ist man auf dem "Förster-Trail" oft allein unterwegs.

Bei Föhn würde ich die Wanderung keinesfalls durchführen! Der Oberwald ist dem Wind extrem ausgesetzt. Die vielen Äste, die ich nach einem Föhnsturm aus dem Weg räume, möchte ich keinesfalls auf meinem Kopf haben. Auch nicht mit einem Helm...

MERU - Maharishi European Reseach University

Die schöne Kuppe macht sich auf den Fotos immer gut.

Die Tour beginnt im Oberdorf von Seelisberg. Dort hat es eine Bushaltestelle (Tanzplatz), genügend Parkplätze und das Restaurant "Träumli".

Zuerst wandert man auf dem Trottoir der Hauptstrasse zur Maharishi European Reseach University (MERU), dem ehemaligen 'Grand Hôtel Sonnenberg'. Gleich nach der MERU geht der Wanderweg links weg. Ich empfehle jedoch noch einen Abstecher zum Schiller-Balkon zu machen, dem wohl schönsten Aussichtspunkt von Seelisberg. Er befindet sich auf der Hauptstrasse, gleich nach der MERU. Danach geht es also wieder ein kleines Stück zurück und dann rechts weg, zur Kapelle Maria Sonnenberg. Dort beginnt der gut ausgebaute Wanderweg.

Frutt

Goldglänzender Rosenkäfer (Cetonia aurata), Gemeiner Rosenkäfer

Der Weg ist nicht sehr steil.

In dieser Gegend haben wir schon oft Gemsen gesehen. Manchmal stehen sie unverhoft vor einem - wenn man ruhig ist.

Die ersten 40 Minuten schlängelt sich der Weg zum höchsten Punkt der Tour hoch. Man ist meistens im Wald. Drei Aussichtspunkte geben den Blick auf Schwyz und die Mythen frei.

Seelisberg, Vierwaldstättersee, Brunnen, Schwyz, Mythen und Fronalpstock

Beim obersten Aussichtspunkt hat man das schönste Panorama.

Heidekraut (Erica), Erika

Der Wanderweg ist gut ausgebaut.

Der Förster-Trail ist mit speziellen Holzwegweisern gekennzeichnet.

Titel 'Diashow Wanderung'

Diashow mit Fotos vom Nebelmeer vom 7. November 2020.

Blick von der Frutt in Richtung Mythen, Fronalpstock und Chaiserstock

Bitte auf Bild klicken.



Zuoberst kommt man in eine Waldstrasse. Nun geht es eben aus, bzw. leicht runter. Bei zwei Aussichtspunkten kann man auch einmal in Richtung Bürgenstock blicken.

Wer hier stillsteht, wird von einer erstaunlichen Ruhe überrascht. Ausser dem leisen Piepsen der Meisen, hört man keine anderen Geräusche. Im Winter ist es noch ruhiger. Diese Stille ist für mich eines der höchsten Güter überhaupt.

Hier kann man die Tour abkürzen (siehe Karte).

Auf der Abkürzung kommt man nach ca. 2 Minuten zu einem Aussichtspunkt mit einem schönen Blick in Richtung Altdorf. Danach folgt ein anfangs steiler Abstieg durch einen Buchenwald.

Im Herbst liegt hier viel Laub.

Ich liebe es durch die Blätter zu waten.

Farbenspiel

Titel 'Panorama'

Blick ins Riemstaldental mit dem prächtigen Chaiserstock (2514 m).

Bitte auf Bild klicken.

Langsam verschwindet der Wegweiser in der Buche.

Der Farn duftet im Herbst wunderbar würzig.

Wer dem offiziellen Förster-Trail folgt, kommt an eine Lichtung, auf der sich ein grosser Grillplatz befindet.

Ich bestaune dort immer das riesige Farnfeld, welches im Sommer fast mannshoch wird. Im Herbst wird es geschnitten und im Frühling beginnt das Wunder von neuem.

Der Rückweg führt wieder zur Frutt. Auf diesem Abschnitt hat man einen wunderbaren Ausblick auf Seelisberg, das Seeli, und die umliegenden Berge. Hier sollte man etwas verweilen und die beruhigende Stimmung auf sich einwirken lassen. Am Waldrand hat es zwei Bänkli, die sich wunderbar dafür eignen.

Niederbauen und Seeli

Beim Seeli gibt es eine wunderschöne Badi.

Seelisberg und Rophaien

Hier hat man eine der schönsten Aussichten der Tour.

Hahnenfuss(Ranunculus)

Titel 'Panorama'

Rophaien, Seelisberg, Seeli und Niederbauen

Bitte auf Bild klicken.

Bei diesem "Gaden" kann man die Tour abkürzen.

Wer auf das Postauto muss, rennt hier die Wiese runter und ist in 5-10 Minuten beim Tanzplatz.

Hilfe, ich sehe den Weg nicht mehr!

Die Abkürzung ist auf den ersten 100 Metern steil und man sieht im Frühling kaum den Boden unter den Füssen.

Zurück zum offiziellen Weg. Kurz nach dem Aussichtspunkt mündet der schmale Wanderweg in eine asphaltierte Strasse, die über die Frutt, nach Seelisberg Oberdorf führt.

Mythen und Fronalpstock

Gleich erreichen wir die Frutt. Die MERU-Kuppe signalisiert das baldige Ende der Tour.

Schlehdorn (Prunus spinosa), Schlehe, Schwarzdorn

Schlehdorn blüht im April, wenn noch keine Blätter am Busch sind. Die Früchte sind blau.
Weissdorn blüht im Mai, wenn der Busch schon Blätter hat. Die Früchte sind rot.

Frutt

Bei der Frutt geht es hier rechts weg. Einfach den hölzernen Wegweisern folgen.

Malve (Malva)

Während ich für diese Aufnahme am Boden lag, kamen auf der einsamen Hauszufahrt drei Autos vorbei. Was die Insassen sich wohl gedacht haben? Egal, wichtig ist nur ein schönes Resultat - und natürlich nicht überfahren zu werden.

Altes Gewächshaus

Beim Anblick des zerfallenen Gewächshauses muss ich immer an die "guten alten Zeiten" denken, als das "Grandhotel Kulm und Sonnenberg" noch florierte. Es wurde übrigens 1874, von Michael Truttmann, erbaut.

Wie bereits erwähnt, liebe ich diese Wanderung sehr. Da man den grössten Teil im Wald läuft, ist die Tour auch im Hochsommer geeignet.

Im Winter ist es ein Geheimtipp für Schneeschuhwanderer. Wenn diese Spur gefestigt ist, kann man bei Temperaturen um die Null Grad auch mit normalen Wanderschuhe durch den verschneiten Wald spazieren. Knirsch, knirsch, knirsch...