Javascript Scroller by WOWSlider.com v4.0
Titel 'Sattelegg_Wildegg_ChliAubrig_Sattelegg'

Dauer: ca. 3 Std. 30 Min. (ohne Schiff ca. 4 Std.)
Distanz: ca. 8 km (ohne Schiff ca. 10,7 km)
Höhenmeter: ca. 451 m rauf / ca. 451 m runter
Anforderungen: weiss-rot-weiss, einfach, aber zum Teil steil

Karte


Isleten (435 m) – Isenthal (758 m) – Bärchi (484 m) –
Bauen (433 m) – mit Schiff von Bauen nach Isleten (435 m)

Titel 'Diashow Wanderung'

Diashow mit vielen Bildern dieser Tour

Aussicht von der Bärchi auf den Urnersee

Bitte auf Bild klicken.

Tourenbericht

Wanderung vom Sonntag, 3. Juni 2019

Diese Wanderung beginne ich gerne in Isleten, beim Kiesparkplatz gegenüber vom Restaurant Seegarten. Dort gibt es auch eine Postautohaltestelle. Ca. 300 m entfernt befindet sich die Schiffstation Isleten.

Zuerst geht es relativ steil in Richtung Isenthal hoch. Der Weg ist gut ausgebaut und liegt meistens im Schatten von Bäumen. Schnell hat man eine schöne Sicht auf den Urnersee, einem Teil vom Vierwaldstättersee.

Urnersee - Blick in Richtung Flüelen / Reussebene

Die Strasse nach Isenthal ist eine beliebte Bikerstrecke.

Ungefähr 1,7 Kilometer vor Isenthal verlässt man den Wald und der Weg wird flach. Der Blick auf Isenthal, den Fulen (2057 m) und das Horn (1635 m) macht Freude. Im Frühling sind die Wiesen hier ein Traum!

Kurz vor Isenthal

Der weisse Berg in der Bildmitte ist der Risetenstock (2290 m).

Wald-Storchschnabel (Geranium sylvaticum) und Hahnenfuss

Die Strasse zur Bärchi geht kurz vor dem Dorfzentrum rechts weg. Ich empfehle aber zuerst das kleine Bergdorf Isenthal zu besuchen. Neben der schönen Kirche, den Restaurants und dem Doflädeli gibt es auch Historisches zu bewundern.

Die Kirche von Isenthal ist ein Bijou.

Der letzte Bär von Isenthal wurde 1820 erlegt.

Seine Bärentatzen kann man in einem Schaufenster bewundern (siehe Diashow). Mir hat dieses Foto mit dem kleinen Jungen besser gefallen. So habe ich als Kind ausgesehen - einfach ohne Bärentatzen.

Gestärkt geht es wieder zurück zur asphaltierten Bärchistrasse. Auf ihr wandert man zur Bärchi rauf. Die Steigung ist moderat und man ist viel im Wald. Kurz vor der Bärchi verlässt man den Wald und man wird mit einer schönen Sicht auf den Urnersee belohnt.

Bei der Bärchi hat es einen kleinen Picknickplatz mit einem Grill. Hier hat man die allerschönste Aussicht auf den Vierwaldstättersee (siehe Diashow). Dies ist der Höhepunkt der Wanderung und es empfiehlt sich hier eine lange Pause zu machen.

Auf der Bärchi hat es einen eingehagten Grillplatz.

Der Abstieg ist erwartungsgemäss steil. Der Wanderweg ist gut ausgebaut und man hat viel Schatten. Erst kurz vor Bauen verlässt man den Wald.

Abstieg von der Bärchi nach Bauen

Der Weg ist gut ausgebaut.

Vorsicht, einige markierte Abschnitte sind Steinschlaggefährdet!

Hoppla, Dampfschiff verpasst! Zu lange grilliert?

Schiff nach Isleten verpasst? Kein Problem, im Sommer muss man nicht lange auf das nächste warten. Eine Busverbindung gibt es allerdings nicht.

Man sollte sich für Bauen Zeit nehmen. Das kleine Dorf am ‘Weg der Schweiz’ ist für sein mediterranes Flair bekannt. Hier wachsen Palmen wie im Tessin.

Bauen, die Oase im Kanton Uri.

Sorry, aber erstaunlicherweise habe ich von Bauen nur Handy-Aufnahmen.

Die Kirche von Bauen. Rechts der Fronalpstock.

Bauen vom Schiff aus.

Natürlich kann man auch zu Fuss nach Isleten wandern. Dies dauert ca. 30 Minuten. Die Strecke gehört zum 'Weg der Schweiz'.

Zwischen Bauen und Isleten

Urnersee - Das Dampfschiff Schiller fährt nach Bauen

Leider muss man wegen akuter Steinschlaggefahr einen Teil im Strassentunnel zurücklegen. Lieber ein bisschen Tunnellärm als ein Stein auf dem Kopf.

Tunnel zwischen Bauen und Isleten

Endlich wieder an der Sonne! Im Tunnel kann es ganz schön kalt sein - dafür regnet es nie. Der Tunnel ist gut beleuchtet und da die Strasse in Bauen endet, hat es nur wenig Verkehr.

Schiffstation Isleten

Isleten ist ein Windsurf-Mekka

Ein feines Abendessen im Restaurant Seegarten wäre doch ein gebührender Abschluss für diese schöne Wanderung. Nein, ich werde nicht gesponsert, habe aber schon dort gegessen. Lecker!

Restaurant Seegarten

Fazit

Etwas Fitness sollte man für diese Wanderung schon mitbringen. Der Anstieg von Isleten nach Isenthal hat es in sich. Nach ca. 300 Höhenmetern ist der Spass allerdings schon fast vorbei. Der Anstieg von Isenthal zur Bärchi ist moderat und kaum der Rede Wert.

Die Aussicht auf den türkisblauen Urnersee ist fantastisch. Bauen ist ein ganz wunderbares Ziel und eine Schifffahrt zum Abschluss macht immer Freude.