Javascript Scroller by WOWSlider.com v4.0

ganze Tour:
St. Moritz - Fextal -
Lej da Cavloc - St. Moritz

Dauer: ca. 4 Std.
Distanz: ca. 57 km
Höhenmeter: ca. 884 m

ohne Fextal:
St. Moritz - Lej da Cavloc -
St. Moritz

Dauer: ca. 3 Std.
Distanz: ca. 45 km
Höhenmeter: ca. 697 m

nur Fextal:
St. Moritz - Fextal -
St. Moritz

Dauer: ca. 2 Std. 45 Min.
Distanz: ca. 39 km
Höhenmeter: ca. 608 m


Google Earth

Karte

GPS / GPX


St. Moritz (1768 m) - Silvaplana - Sils (1809 m) - "Vaüglia" - Fextal bis Plaun Vadret ("Ebene des Gletschers") - zurück bis "Vaüglia" - Alp Petpreir (1991 m) - Malojapass (1810 m) - Lej da Cavloc (1907 m) - Malojapass (1810 m) - auf Hauptstrasse nach Silvaplana - St. Moritz (1768 m)

Titel 'Diashow'

Diashow mit vielen Bildern dieser Tour

Alp Petreir - Blick in Richtung Maloja

Bitte auf Bild klicken.

Das Val Fex ist bei einem Ferienaufenthalt einfach Pflicht. Der Plaun Vadret ("Ebene des Gletschers") ist wirklich sehenswert. Es handelt sich um den etwas erhöhten Abschluss vom Fextal. Ich liebe solche Talkessel. Die Aussicht von der Alp Petpreir auf den Malojasee ist genial! Am Lej da Cavloc hat es ein Restaurant mit einer Terrasse direkt über dem See. Auf dem Rückweg "rase" ich immer gerne auf der Hauptstrasse nach St. Moritz. Am Nachmittag verhilft der Malojawind auch mit müden Beinen zu immer neuen Höchstgeschwindigkeiten.
Tourenbericht

Tour vom 29.8.2011

"Butterfahrt"

Nach der gestrigen Monstertour wollten wir uns heute etwas erholen. In der Steigung gleich nach Sils konnte ich es aber trotzdem nicht lassen und gab Vollgas. Als ich mitten im Hang eine Kutsche überholte kam es fast zu einem 'Veloraserunfall'. Genau in diesem Moment kam nämlich ein Auto entgegen. Dank dem gemütlichen Autofahrer und dem Kreischen der Fahrgäste ging alles gut. Letztere haben nun am Abend beim Lagerfeuer im Palace etwas zu erzählen und der 'urchige' Kutscher aus Jugoslawien denkt über eine Verlängerung seiner Peitsche nach. Autsch!

Ganz hinten im Tal haben wir im Hotel Fex etwas getrunken und Jeannette hat sich wieder einmal ein 'Salätli' gegönnt. Der italienische Kellner war sehr freundlich und aufmerksam. Leider quatschten uns am Tisch nebenan zwei Deutsche Damen lautstark unsere Ohren voll. Weghören unmöglich. Müssen die eigentlich nie Luft holen? Wir wissen nun alles über die harten Zeiten nach dem Krieg und dass beide, wie übrigens ihre Grossmütter Butter diskutieren? Als die Störenfriede endlich bezahlten und davon 'rollten' war es trotz voller Terrasse und ca. zwanzig Kindern plötzlich erholsam ruhig und ich bestellte erleichtert noch ein weiteres Sportler-Calanda. Diesmal eines zum geniessen.

Die Strasse wird durch eine kleine Wischmaschine vom Pferdemist gereinigt. Warum hat das 'Legoauto' ein Zürcher Kontrollschild? Kennen die sich besonders gut mit Mist aus? Das Wetter war wieder super und auf dem Heimweg half uns der Malojawind.

Eines habe ich noch gelernt: Beim Versorgen der Velos in den Keller sollte man die Sonnenbrille abnehmen. Ich übersah im Dunkeln die unterste Stufe und überstreckte meinen rechten Fuss. Die Schmerzen werden mich sicher noch einige Tage begleiten. Zum Glück schmerzen auch noch die Hüften und die Knie. Da kommt es auf einen Fuss mehr oder weniger auch nicht drauf an.

Silvaplanersee

Schloss Crap da Sass

Titel 'Panorama'

Silvaplanersee

Bitte auf Bild klicken.

Fextal

Titel 'Panorama'

Fextal

Bitte auf Bild klicken.

Alp Petpreir - Blick auf den Malojasee

Lej da Cavloc

Ein zufriedener Walti am Lej da Cavloc

Titel 'Panorama'

Lej da Cavloc

Bitte auf Bild klicken.

Malojasee