Javascript Scroller by WOWSlider.com v4.0
Titel 'Niederbauen-Stockhütte'

Dauer: ca. 4 Std. 15 Min.
Distanz: ca. 11 km
Höhenmeter: ca. 440 m rauf und ca. 730 m runter
Anforderungen: T2, weiss-rot-weiss

Karte

Tourenbericht PDF


Emmetten (774 m) - mit Luftseilbahn zur Bergstation Niederbauen (1570 m) - Fulberg/Faulberg (1777 m) -
Stockhütte (1279 m) -
mit Gondelbahn nach Emmetten (774 m)

Titel 'Diashow'

Diashow mit vielen Bildern dieser Tour.

Bitte auf Bild klicken.

Tourentagebuch

Wanderung vom Montag, 30. Juli 2018

Bergstation Niederbauen (1570 m)

Bitte auf Bild klicken.

Auf dem heutigen «Wildbeobachtungspfad» hatte ich viel Glück. Die Tour führt von der Bergstation Niederbauen zur Stockhütte und dauert ohne Fotografieren ca. 4 Stunden.

Da der Pfad am Morgen noch im Schatten liegt, nahm ich es gemütlich und traf erst um 11.15 Uhr in Emmetten ein. Hoppla, alle Parkplätze waren belegt! Zudem war der halbe Dorfparkplatz wegen der 1. August-Feier gesperrt. Aber ich hatte Glück! Obwohl ich kein Kirchengänger bin, hatte mir der liebe Gott den allerletzten Parkplatz bei der Seilbahnstation freigehalten.

Emmetten_Luftseilbahn

Emmetten - Talstation der Luftseilbahn Emmetten-Niederbauen

In der Talstation standen vor mir 12 Personen und einige kleine Kinder. Da die einfahrende Gondel mit "max. 8 Personen" angeschrieben war, habe ich mich geistig auf die nächste Gondel eingestellt. Aus mir unbekannten Gründen wollten aber einige nicht einsteigen und der nette Seilbahnmensch rief mir zu, ob ich noch mitfahren will. Juhe, die Wanderung beginnt ja gut.

Bergstation_Niederbauen

Bergstation Niederbauen (1570 m)

Wow, haben es die Kühe schön hier oben!

Die Wanderung verlief ohne Zwischenfälle und ich traf nette Leute. Zwei Berliner waren von der Gegend begeistert und meinten sogar, Garmisch-Partenkirchen sei schön, aber kein Vergleich mit der Zentralschweiz. Die Frau hatte beim kurzen Aufstieg zum Fulberg etwas Atemnot. Ihr Mann machte ihr Mut: «Angela hat doch gesagt, ‘Wir schaffen das’!» Er war ein ganz herrlicher Typ. Auf meine Frage, ob dies auch für die Schweizer gelte, meinte er trocken, «Nein, die kommen auch ohne Angela hoch.» Ich habe oben noch den Aussichtspunkt erklommen und sah weiter unten, dass es die Berliner tatsächlich geschafft hatten. Runter gingen sie dann ab wie eine Rakete und ich sah die beiden leider nicht mehr.

Fulberg_Aufstieg

Aufstieg zum Fulberg/Faulberg

Die Berliner beim kurzen Aufstieg.

Auf dem folgenden Treppenweg muss man etwas Acht geben.

Der Punkt "Fulberg 1777 m" liegt eigentlich auf 1754 m. Den Aussichtspunkt "Fulberg" erreicht man in weniger als 5 Minuten. Der liegt auf 1777 m. Dabei handelt es sich aber nicht um den Fulberg/Faulberg. Dieser liegt weiter unten, auf 1704 m.

Fulberg_Wegweiser

Der Punkt "Fulberg 1777 m"

Hier oben hat man die schönste Aussicht von der ganzen Tour.

Fulberg_Aussicht_Bürgenstock

Aussicht vom Fulberg

Etwas links von der Bildmitte sieht man das Ziel, die Stockhütte.

Fulberg_Aussicht_Urnersee

Urnersee und Sisikon

Vom Fulberg sieht man auch den Urnersee und das an der Axenstrasse liegende Sisikon.

Nach drei Stunden erinnerte ich mich wieder daran, dass ich bei meiner ersten Begehung fast verdurstet bin. Die drei 5dl Flaschen Wasser waren längst verdunstet. Einmal mehr hatten die tausend Rinder an denen ich vorbei gewandert bin ausreichend zu trinken, während mir die Zunge raushing.

Wildbeobachtungspfad_Infotafel

Infotafel zum Wildbeobachtungspfad

Auf dem Wildbeobachtungspfad trifft man immer wieder auf diese lehrreichen Infotafeln.

Schmalblättriges_Weidenröschen

Schmalblättriges Weidenröschen - Links hinten sieht man den Bürgenstock

Zwei wundervollen Feldern von «Schmalblättrigen Weidenröschen» konnte ich nicht widerstehen. In der linken Bildhälfte sieht man den Bürgenstock.

Die Originalroute führt über die Twäregg (1499 m). Ich kürze die Tour immer ab. Zwei Alpen oberhalb der Rohnenhütte führt eine Naturstrasse auf kürzestem Weg zur Stockhütte (30 Min.). Den Wegweiser kann man nicht verpassen.

Titel 'Panorama'

Blick auf Niederbauen und Oberbauen

Bitte auf Bild klicken.

Stockhütte_Niederbauen

Stockhütte (1279 m)

Blick von der Stockhütte auf die zurückgelegten Kilometer. Links der Niederbauen, rechts der Oberbauen. In der grünen Fläche unter dem Oberbauen verläuft der «Wildbeobachtungspfad».

Stockhütte_Restaurant

Restaurant Stockhütte und die Bergstation der Gondelbahn Emmetten-Stockhütte

Rechts sieht man Schwyz und die beiden Mythen.

Nach einigen Stunden hatte ich genug Kühe beobachtet und war froh, dass die Stockhütte vor mir auftauchte. Wer wirklich Wild beobachten will, der sollte eine geführte Wanderung machen. Diese werden auf der Homepage vom Tourismus Emmetten angeboten.

Zum Abschluss wollte ich noch die Aussicht und die vierbeinigen Hasen fotografieren. Da ich aber den ganzen Tag nie auf die Uhr geschaut hatte, begab mich zuerst in die Bergstation der Gondelbahn, um mich nach der letzten Talfahrt zu erkundigen. Die war mit 17.30 Uhr angegeben. Ich kramte mein Handy raus und sah zu meinem Erstaunen, dass es 17.27 Uhr war! Ich stieg cool in das letzte Gondeli und wünschte dem Angestellten einen schönen Feierabend.

Es geht eben nichts über eine detaillierte Tourenplanung!