Javascript Scroller by WOWSlider.com v4.0
Titel 'Klingenstock-Fronalpstock'

Dauer: ca. 2 1/4 Stunden
Höhenmeter: ca. 350 m rauf und ca. 350 m runter
Anforderungen: mittel, aber möglichst schwindelfrei

Karte

Tourenbericht PDF


Stoos (1271 m) - mit Sessellift zum Klingenstock (1935 m) - Fronalpstock (1921 m) - mit Sessellift nach Stoos (1271 m)

Titel 'Diashow'
  • Luftseilbahn Morschach-Stoos
bootstrap slider by WOWSlider.com v8.8
Tourentagebuch

vom Freitag, 3. August 2018

Dies ist wohl einer der schönsten «Grüeziwege» in der Schweiz! An diesem heissen Sommertag war ich natürlich nicht allein unterwegs und der Begriff "Gratwanderung" bekam zeitweise eine andere Bedeutung. Für meine Fotos waren die vielen Leute ideal. Wenn ich an einer schönen Stelle Wanderer auf dem Bild wollte, musste ich nur 10 Sekunden warten. Wenn mir die Fotomodelle nicht gefielen, musste ich einfach nochmals 10 Sekunden warten, usw., usw.

Ich fuhr mit der Seilbahn, von Morschach aus, auf den Stoos und von dort mit dem Sessellift auf den Fronalpstock (2 Sektionen). Am 3.8.2018 hat die für den Gratweg nötige Tageskarte, mit Halbtax, Fr. 40.00 gekostet (Fr. 5.00 als Depot für die Karte inklusive).

Seilbahn

Luftseilbahn Morschach-Stoos

In der Talstation wurden wir von einer älteren Frau freundlich begrüsst. Die Gondel war schnell voll und die Angestellte meldete uns telefonisch bei der Bergstation an. Nachdem sie eine Weile mit dem Kollegen telefoniert hatte, meinte sie zu ihm: «Du, jetzt muesch dänn aber glich langsam losfahre!» In der Gondel brach Gelächter aus und einer meinte: «Genau, jetzt wird nöd gflirtet, sondern gfahre!»

Da die meisten Ausflügler mit der neuen Standseilbahn hochfuhren und dann mit dem näheren Sessellift auf den Klingenstock, kamen mir geschätzte 3'500 Wanderer entgegen. Ich dachte zuerst, ich mache etwas falsch und werde im Ziel gebüsst.

Fronalpstock

Fronalpstock (1921 m)

Vom Fronalpstock hat man eine traumhafte Aussicht auf den Vierwaldstättersee.

Der Weg wurde von Freiwilligen ganz wunderbar ausgebaut. Wo nötig, hat es dicke Ketten zum Festhalten. Dennoch ist der Weg wohl nicht für alle zu empfehlen. Meiner Frau zum Beispiel, ist überhaupt nicht schwindelfrei. Ihr genügen meine Fotos von dieser Tour.

Wir waren vor ca. 40 Jahren einmal auf diesem Grat unterwegs. Damals war der Weg nicht so gut ausgebaut und meine Frau hatte zu Recht Angst um ihr Leben. Zudem wurden wir von einem üblen Gewitter überrascht. Wir sahen, wie vor uns ein Älpler sein Werkzeug fallen liess und in Richtung Stoos hinunterrannte – und wir hinterher.

Ich sah viele Familien mit kleinen Kindern, nur eines war angeseilt. Ein herziges Mädchen hielt die Oma an der Hand und sprang bei jedem Tritt jauchzend runter. Kommt die Angst erst mit dem Alter?

Urnersee

Blick auf den Urnersee.

Der Gitschen raucht wie ein Vulkan.

Ich war überrascht, wie freundlich und hilfsbereit alle beim Kreuzen waren. Obwohl allerlei Sprachen gesprochen wurden, nahmen alle Rücksicht. Vielleicht war es der sonnige Tag oder die prachtvolle Aussicht, alle waren gut drauf und die gute Stimmung steckte auch mich an. Jener Herr, der an einer schmalen Stelle rücksichtslos und ohne Gruss vorbeidrängte viel extrem auf. Er bestätigte die Regel. Auch seine Frau kreuzte grusslos. War sie wegen ihm so mies drauf oder umgekehrt?

Sonnenschirm

"Ufsteller"

Diese spanische Wandergruppe war herrlich fröhlich und farbenfroh unterwegs.

Oh Schreck, der Speicherchip in meiner Kamera ist voll! Als vorsichtiger Mensch, lösche ich die Fotos auf der Kamera so lange wie möglich nicht. Theoretisch kann man die Bilder mit der Funktion «Alle Fotos von diesem Tag» blitzschnell löschen. Als ich dies machen wollte, kam die Meldung «Speicherkarte muss repariert werden». Nach ca. 500 Fotos ist dies meine absolute Lieblingsmeldung. Zum Glück verlief die Repara-tur reibungslos. Leider funktionierte danach das Löschen mit «Alle Fotos von diesem Tag» nicht mehr und ich musste die Bilder einzeln löschen. Während dem Schreiben dieses Berichtes habe ich nach einer aktuelleren Firmware für meine «Sony RX100 III». Die gibt es tatsächlich. Bei der Version 2.0 steht sogar «Verbessert die Gesamtstabilität der Kamera». Voila!

Meine «Sony A7 II» hatte ich zuhause gelassen. Erstens wollte ich auf diesem Gratweg keine schwere Kamera mitschleppen, zweitens waren die meisten Blumen verblüht und drittens war die Weitsicht wegen dem seit Tagen andauernden, trockenen und heissen Wetter nicht geeignet für spezielle Panoramaaufnahmen. Die werde ich dann im Herbst schiessen. Vor allem freue ich mich auf den blühenden «Allermannsharnisch» im Frühling 2019.

Klingenstock

Klingenstock (1935 m)

Bei der Bergstation Klingenstock hat es kein Gasthaus.

Am Schluss war ich froh, dass ich diese Richtung gewählt hatte, denn in die andere Richtung hat man am Ende der Tour einen ‘giftigen’ Anstieg zum Fronalpstock zu überwinden. Zugegeben, man hat dann zur Belohnung ein tolles Berggasthaus mit Aussicht zur Verfügung, während ich nur die Bergstation vom Sessellift vorfand. Ich empfehle darum allen, vom Klingenstock zum Fronalpstock zu wandern. Wenn dir dann jemand entgegenkommt, bin ich es.

Klingenstock

Standseilbahn Schwyz-Stoos

Die neue Standseilbahn gefällt mir gut. Gleich hat sie die Bergstation in Stoos erreicht.
Rechts im Hintergrund der Kleine und der Grosse Mythen.

Auf dem Panoramaweg kamen mir auch einige Japaner entgegen und begrüssten mich mit einem scheuen «Hello». Als ich dann in Stoos einen entgegenkommenden Japaner mit einem freundlichen «Hello» begrüsste, antwortete dieser grinsend mit «Grüezi».