"DANi Schniders Profi-Trainingsstrecke"

 

http://touren.topin.travel/?id=B00767

http://www.danischnider.ch/

 

 

Wolhusen-Rotenflue-Rengg-Entlebuch-Hasle-Heiligkreuz-Schüpfheim-

Eingangs Escholzmatt rechts Richtung Längschwand-Gmeinwerch-

Schüpfer Egg-Schabuzis-Habschwanden-Doppleschwand-

Romoos-Holzwegen-Fontannen-Wolhusen

 

                  

 

 
 
 
 
   

Distanz:  ca. 82 km

Höhenmeter:  ca. 2200

Sportler:  ca. 3 1/2 Std

 

19. Juli 2008

Zum Glück hat sich meine geliebte Ehefrau Jeannette diese Tour ausgesucht :) Sie ist sehr schön, aber auch "schön" anstrengend. Die vielen Steigungen haben es in sich. Dafür sieht man das Entlebuch von seiner typischsten Seite: Hügel, Wiesen, Wälder, einsame Bauernhöfe und immer wieder fantastische Aussichten.

 

Jeannette hat die Tour im Internet bei topin gefunden:

http://touren.topin.travel/?id=B00767

 

Es ist die "absolute Lieblingsstrecke" des mehrfachen Rad-Schweizermeisters Dani Schnider. Auf dieser Strecke findet jedes Jahr die "DANi SCHNIDER RADSPORT Classic" statt. Anmelden kann man sich auf seiner Homepage:

http://www.danischnider.ch/

 

Vor dem Start haben wir in Wolhusen einen Kafi getrunken. Zufälligerweise liegt das Kafi Brun in unmittelbarer Nähe vom Velogeschäft von Dani Schnider. Er hat nicht schlecht gestaunt als wir in seinem Laden aufgetaucht sind: "Hallo Dani, ich bin der Beat und das ist Jeannette. Wir kennen Dich aus dem Internet."

 

Wir haben die Tour etwas abgekürzt. Auf den Abstecher nach Heiligkreuz und die Zusatzrunde Romoos-Holzwegen-Fontannen haben wir verzichtet. Es waren trotzdem noch 70 km und 1500 Höhenmeter. Über die Fahrzeit schweigen wir wie ein Grab :)

 

Unvergesslich: Jeannette hatte nur einen Bidon dabei. Sie weigerte sich aber in der Bäckerei in Hasle Wasser zu kaufen. Der erhoffte Brunnen kam einfach nicht und so quälte sie sich bei grösster Hitze die Hügel hoch. Erst nach der Schüpferegg hielt sie es nicht mehr aus und bat eine nette Bäuerin im Hof Schabuzis um Wasser. Eine herrliche Geschichte für Leute mit trockenem Humor ;)

 

Die Tour ist ein Muss. Ich kann sie nur dringend empfehlen. Es könnte nach der Grossen Scheidegg-Rundtour meine zweite Lieblingsstrecke werden.

 

Danke DANi!

 

 

 

 

 

27. Juli 2008

Nach dem gestrigen Ruhetag habe ich mich extrem auf die heutige Sonntagstour gefreut. Ich wollte unbedingt die ganze Originalstrecke einmal mit dem Rennrad geniessen. So fuhren wir trotz vorhergesagten Gewittern los - und hatten Glück! Für die vielen Höhenmeter war es sogar fast etwas zu viel Sonne.

 

Jeannette kam im letzten Moment doch noch mit: "Sonst sitze ich nur den ganzen Tag vor dem Fernseher, esse Schoggi und Guetzli und ärgere mich, dass ich nicht mitgegangen bin." Sie hat sich absolut richtig entschieden, denn nach der Tour sass sie glücklich auf dem Beifahrersitz und erzählte mir voller Freude von ihren Erlebnissen.

 

Ich habe für Jeannette eine kürzere Tour herausgesucht. Sie fuhr von Rengg direkt nach Entlebuch runter und von dort auf der anderen Talseite gleich wieder hoch nach Doppleschwand, Romoos und Holzwegen. Dort musste sie ca. 30 Minuten auf mich warten. Dafür gab es natürlich einen Nussgipfel im Restaurant ;)

 

Mit meiner Fahrzeit von 3 1/2 Std. bin ich sehr zufrieden. Sie entspricht genau der Vorgabe von Dani Schnider. Zumal ich mich zweimal verfahren habe. Jeannette hatte die Karte - aber wozu? Mein Fehler :) Ich habe versucht meinen Puls unter 162 Schlägen zu halten. 2 Riegel, ein Gel und viel blaues Gesöff halfen mir die Hügel hoch. Beim letzten Anstieg nach Holzwegen war ich trotzdem ziemlich platt. Aber zu Hause angekommen fühlte ich mich wieder wie ein junges, glückliches Rennpferd. Wo kann ich mich jetzt für die "Tour de France" anmelden?

 

                                                  

 

 

Typisch Entlebuch

 

 

                                                             

                                             

                                                                                 

                                                                                                            

                               

 

 

 

 

 

 

 

Dani Schnider (links)